Philippinen – Paradies und Kinderelend


Durch die exponierte Lage am Rande Asiens sind die Philippinen immer noch ein Geheimtipp. Der kulturelle und natürliche Reichtum der 7’000 Inseln des Archipels erscheint grenzenlos. Gewaltige Reisterrassen, aktive Vulkane, tropische Regenwälder, unterirdische Flüsse, spektakuläre Höhlen und von Korallen umsäumte Bilderbuchinseln gepaart mit einer grossartigen Gastfreundschaft machen jede Reise zum Erlebnis. Das Inselreich wurde über Jahrhunderte geprägt durch den ständigen Austausch mit anderen Kulturen. So sagt man, die Filipinos hätten eine asiatische Seele, einen westlichen Geist und das feurige Herz der Latinos. Entdecken Sie ei-nes der bestgehüteten Geheimnisse Asiens. [Anzeige eines Reisebüros]

Der dringende Bedarf für einen besseren Schutz der Kinder wird immer wieder tragisch unter Beweis gestellt: Am 12. Juli 2016 wurde eine minderjährige Mitschülerin unserer High-School-Studentinnen in einem Stundenhotel in Cagayan de Oro sexuell ausgebeutet und brutal ermordet. Weder sie noch ihr Täter mussten beim Einchecken einen Ausweis vorlegen. Seit mehreren Jahren betreut der Verein Island Kids Philippines Kinder, die sexuellen Missbrauch erlebt haben oder gar dem Menschenhandel zum Opfer gefallen sind. Mehrere seit 2012 in Verhandlung stehende Gerichtsfälle wurden bis heute nicht abgeschlossen. Die Täter befinden sich weiterhin auf freiem Fuss. [Rundbrief des Vereins Island Kids Philippines].
Island Kids Philippines ist eine kleine private, 2007 gegründete Hilfsorganisation und fördert mit nachhaltigen Entwicklungsprojekten ehemalige Strassen- und Wertstoffsammlerkinder, ihre Familien und dadurch ein ganzes Armenviertel in Cagayan de Oro, Mindanao. Den Kern bilden das Kinderdorf mit 40 vollzeitbetreuten Kindern, eine Schule für 450 Schülerinnen und Schülern sowie ein praktisches Ausbildungscenter. Durch gute Schulbildung sowie das Vermitteln von christlichen Werten wird der Grundstein gelegt für Chancengleichheit und Zukunftsperspektiven. Im Rahmen des gemeinsamen Entwicklungsprojekts wird Island Kid Philippines dieses Jahr durch die Stadt Illnau-Effretikon sowie die reformierte und katholische Kirche unterstützt.
Thomas Kellenberger, der Gründer dieses Vereins, stellt das Land, wo paradiesische Verhältnisse und Kinderelend unmittelbar aufeinander treffen, im Stadthaussaal in Effretikon vor.
Organisiert wird dieser Anlass im Rahmen der Kulturwochen durch die Gruppe Bildung und Kultur der Lebensphase3; Einleitung durch Stadtpräsident Ueli Müller.

Zeit
Donnerstag, 15. September 2016, 20.00 Uhr

Ort
Stadthaussaal
8307 Effretikon

Eintritt frei
Kollekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.